· 

Das erste mal

Gestern ging es mir gar nicht gut, ich musste zum ersten Mal die Stomaplatte selber wechseln. Geschlagene drei Stunden habe ich hier gelegen und hab geheult, weil ich mich nicht getraut habe. So ein Schwachsinn. Ich weiß ja wie es geht. Durch meinen Job alsAltenpflegerin habe ich so was schon zig mal gemacht, aber bei mir selbst ging nicht. Es war wie eine Blockade. Ich kann noch nicht mal erklären, wovor ich Angst hatte. Letztendlich habe ich mit einem Kollegen telefoniert, der mich dann imaginär in den Allerwertesten getreten hat. Ich bin dann ins Bad, habe mir alles zurecht gelegt und habe es einfach gemacht. Was soll ich sagen, es war keinProblem. Das einzige was echt noch weh tut ist der Reiter. Das ist eine Stange, die bei der OP subkutan (unter die Haut) gelegt wurde, um den Darm oberhalb der Bauchdecke zu halten. Die reicht vomunteren Rippenbogen bis in die Leiste. Wenn ich dann jetzt einen Stomabeutel anbringen will, muss dieser durch Drücken einrasten und das drückt dann genau auf den Reiter. Die ersten zwei Platten,dieich nicht selbst angebracht haben hielten nicht. Es drückte sich Luft und Stuhl darunter. Meine Platte von gestern Abend hält! Bääääääm! Somit muss ich am Wochenende nur den Beutel wechseln.Perfekt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0