· 

Eiweiß-und Kohlenhydratquellen

Da Milchprodukte bestenfalls nicht mehr im Speiseplan stehen, stellt sich häufig die Frage wie man dann noch ausreichend Eiweiß zu sich nehmen soll. Glücklicherweise gibt es einige gute, gesunde Eiweiße, die man allerdings sehr abwechslungsreich zu sich nehmen sollte, damit der Köper mit einer großen Bandbreite mit Aminosäuren versorgt wird.

Folgende Lebensmittel enthalten Eiweiß:

- Fisch (ca. 20-25% Protein/100g)

- Fleisch (ca. 20-25% Protein/100g)

- Eier (ca. 11% Protein/100g)

- Nüsse/Samen (ca 20% Portein/100g)

- Grünes Gemüse (ca. 3%/100g)

- Innereien (ca. 15%/100g)

Wichtig dabei ist, auf die Qualität der Eißweiße zu achten.

Die Crux bei CED-Betroffenen ist eine Kohlenhydratarme Ernährung eher kontaproduktiv, weil man ziemlich schnell an Gewicht verliert. Diese Erfahrung habe ich selbst gemacht und war in einer Woche von 50,4kg auf 48,8. Nicht gut!

Fazit: GUTE KOHLENHYDRATE MÜSSEN HER!

Kürbis, Süßkartoffeln, Nüsse und Karotten enthalten wichtige Nährstoffe. Obst enthält ebenso einiges an Kohlenhydraten, aber achtet darauf, dass das hauptsächlich in Form von Glukose, Fructose und Ballaststoffen ist. Ein bis zwei Handvoll Obst am Tag sollten reichen, wobei eine Banane bereits 25g Kohlenhydrate enthält.

Wichtig bei allen Lebensmitteln ist aber grundsätzlich: achte auf deinen Körper, was verträgst du und was nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0